Ausblick 2020 - Bodenseefestival

32. Bodenseefestival
2. Mai – 1. Juni 2020

Ausblick 2020: 
Über Grenzen

Nachdem sich das Bodenseefestival zuletzt Gastländern gewidmet hat, wirft es ab 2020 einen Blick in die eigene Region. Die Vierländerregion Bodensee ist von Staatsgrenzen durchzogen, gleichzeitig ist der südöstliche Teil des Obersees eine der wenigen Gegenden in Europa, in der zwischen Nachbarstaaten nie Grenzen festgelegt wurden. Das Bodenseefestival lädt 2020 Bewohner und Künstler ein, seinem Motto „Über Grenzen“ zu folgen. 

Mit Martin Grubinger und dem Vision String Quartet sind zwei Artists in Residence zu Gast, die Genregrenzen, die in der Musik immer wieder behauptet werden, überschreiten. Martin Grubinger bringt das Schlagzeug als Soloinstrument in den Konzertsaal, er musiziert mit Schlagzeugern aus der Jazz-, Pop- und Rockszene und geht bei seinen Auftritten auch mal an sein körperliches Limit: ein Grenzgänger in verschiedener Hinsicht. Das junge Vision String Quartet, als zweiter Artist in Residence, ist zunächst ein klassisches Streichquartett, das jedoch mit der Haltung von Popmusikern sowohl an „konventionelles“ Streichquartett-Repertoire als auch an eigene Jazz- und Popbearbeitungen herangeht und damit eine neue Lust an bekannten Werken weckt.

Das Programm zum Bodenseefestival 2020 erscheint Mitte Dezember 2019.