arrow

Philharmonisches Kammerorchester für Neue Musik Konstanz
„Einigung“

John Psathas: „Kyoto“ für Percussion Ensemble
Jean Pierre Deleuze: „Et les sonances montent du temple qui fut“
Jacob ter Veldhuis: String Quartet No 3 „There must be some way out of here“
Georg Lentz: Nguurraa from Mysterium for clarinet, violin, cello, piano and percussion
Thierry de Mey: „musique de table“
Willem Frederik Bon: „First Wind Quintet“

Franz Lang Dirigent

Das philharmonische Kammerorchester für neue Musik hat es sich auf die Fahne geschrieben, Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert zu spielen. Bei dem Konzert mit dem Titel „Einigung“ im Rahmen des Bodenseefestivals spielen sie Werke von Komponisten aus den Benelux-Staaten, wie Jean Pierre Deleuze (*1954), Jacob ter Veldhuis (*1951) oder Thierry de Mey (*1956). Dirigiert wird das Kammerorchester von Franz Lang, der bereits mit namhaften Orchestern, wie  den Berliner Philharmonikern und dem Gewandhaus-Orchester zu hören war. Seit 1999 ist Franz Lang Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen, wo er auch das Schlagzeugensemble als Dirigent leitet.

18, erm. 14 €