c_Marco Borggreve
arrow

Südwestdeutsche Philharmonie & Rosanne Philippens
„Verrückt“

Südwestdeutsche Philharmonie
Rosanne Philippens Violine
Ari Rasilainen Chefdirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouverture zu Athalia op. 74
Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
Camille Saint-Saëns: Introduction et Rondo capriccioso op. 28
César Franck: Symphonie d-Moll

Schwärmerisch-leidenschaftlich, anrührend lyrisch, elfenhaft leicht – so lassen sich in wenigen Worten die drei Sätze von Felix Mendelssohns berühmtem Violinkonzert e-Moll charakterisieren. Der Geiger Ferdinand David versprach dem befreundeten Komponisten einmal, das Werk so zu spielen, „dass sich die Engel im Himmel freuen“, und genau das wird sicher auch die junge niederländische Meistergeigerin Rosanne Philippens tun. Teuflische Schwierigkeiten hat sie dagegen in Camille Saint-Saëns’ „Introduction et Rondo capriccioso“ zu meistern. Den Rahmen um die Auftritte der Solistin bilden zwei Orchesterwerke: Mendelssohns feierliche „Athalia“-Ouvertüre und die eigenwillige Sinfonie d-Moll des aus dem belgischen Lüttich stammenden Wahl-Franzosen César Franck.

52/41/30/19 € (u. erm.)