© Gavin Evans
arrow

Khatia Buniatishvili

Labyrinth

Klavierrezital mit Werken von
Johann Sebastian Bach Air aus der Suite Nr. 3 D-Dur BWV 1068 (arrangiert für Klavier)
Frédéric Chopin Préludes op. 28, 4. e-Moll und Scherzo cis-Moll op. 39, 3
Eric Satie Gymnopédie Nr. 1
Sergej Rachmaninow Vocalise op. 34 Nr. 14; Préludes op. 32 Nr. 12 gis-Moll; Prélude op. 23 Nr. 5 g-Moll und Moments musicaux op. 16 Nr. 4 e-Moll
Francois Couperin Les Barricades Mystérieuses (aus dem 2. Buch der „Pièces de Clavecin“)
Johann Sebastian Bach / Franz Liszt Präludium und Fuge BWV 543 a-Moll
Franz Liszt Consolation Nr. 3 Des-Dur und Ungarische Rhapsodie für Klavier Nr. 6 Des-Dur u. a.

Khatia Buniatishvili Klavier

Einführung 19:30 mit Hannelore Blaas

Das Labyrinth steht für Schicksal und Schöpfung, eine Polyphonie des Lebens, der Sinne, der entfliehenden Zukunft – das Labyrinth unseres Geistes. Man darf sich auf einen großen Klavierabend mit einer der interessantesten Pianistinnen der Welt freuen. 1987 in Batumi, Georgien, geboren, begann die georgisch-französische Pianistin Khatia Buniatishvili das Klavierspiel im Alter von drei Jahren. Drei Jahre später gab sie ihr erstes Konzert mit dem Tbilisi Chamber Orchestra und konzertierte bereits als Zehnjährige im Ausland. Ihrem Debüt in der New Yorker Carnegie Hall 2008 folgten Konzerte bei den BBC Proms sowie den Salzburger Festspielen. Khatia Buniatishvili zählt weltweit zu den gefragtesten und ausgezeichnetsten Musikern mit vielen internationalen Auszeichnungen und Preisen. Sie ist schlichtweg eine der besten Pianistinnen.

Konzertpatenschaft Dr. Jörg Thome

Eintritt: 
42 / 36 / 30 / 22 € (u. erm.)