St. Gebhardskirche - Bodenseefestival

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

Konstanz

St. Gebhardskirche

Nachdem das vom Hl. Gebhard im Jahre 983 gegründete Kloster Petershausen 1802 geschlossen wurde, war der Stadtteil Petershausen jahrzehntelang ohne Pfarrei. Erste Schritte zum Bau einer eigenen Kirche erfolgten im Jahre 1905. Am 24. Mai 1921 wurde schließlich die Pfarrei Sankt Gebhard gegründet, benannt nach dem Gründer des ehem. Klosters, in dessen Nachfolge die neue Pfarrei stand. Während das Pfarrhaus noch im Neobarockstil gebaut wurde, entstand in der Folge eine einfache, im Stil absolut sachliche und zweckgemäße Kirche.

Nach einem Brand im Innenraum wurde die Kirche 2012 komplett innenrenoviert und neugestaltet. 2014, im Jubiläumsjahr „600 Jahre Konstanzer Konzil“, wurde die neue Winterhalter-Orgel („Konzilsorgel“) gebaut, die seither als eines der vielseitigsten und klangschönsten Instrumente der Bodenseeregion gilt.

Adresse:
Sankt-Gebhard-Platz 22
78462 Konstanz
Deutschland