© Arturs Kondrats
arrow

Jean-Guihen Queyras, Violoncello solo

György Kurtág Árnyak (Schatten)
Johann Sebastian Bach
Suite Nr. 5 c-Moll BWV 1011
György Kurtág Jelek II (Signs II) op. 5b
Johann Sebastian Bach Suite Nr. 6 D-Dur BWV 1012

Neugier und Vielfalt prägen das künstlerische Wirken von Jean-Guihen Queyras. Auf der Bühne und bei Aufnahmen erlebt man einen Künstler, der sich mit ganzer Leidenschaft der Musik widmet, sich dabei aber vollkommen unprätentiös und demütig den Werken gegenüber verhält, um das Wesen der Musik unverfälscht und klar wiederzugeben. Bachs Cellosuiten, egal ob mit dem Parnass oder dem Mount Everest verglichen, sind und bleiben eine offene Frage. Ihre Offenheit lässt unendlich viele Wege erkennen, die zur Eroberung dieses Gipfels führen oder wenigstens zu einer respektablen Annäherung. Die Entstehungszeit kann nur annähernd vermutet werden, die Quellenlage ist unsicher, der Gedanke an eine »authentische« Auslegung des Notentextes kann gar nicht erst aufkommen. Dennoch gehören Johann Sebastian Bachs Suiten für Violoncello solo, BWV 1007-1012, zu den begehrtesten Objekten der Interpretenneugier und der CD-Produktivität.,

Das Konzert ist der dritte und damit letzte Teil der Konzertreihe mit Jean-Guihen Queyras.

Reservierung möglich unter info@hochuli-konzert.ch

Eintritt: 
frei, Kollekte
Reservierung möglich