© Alexander Ess
arrow

Les Passions de l’Ame

Biber pur

Partien aus H. I. F. Bibers »Harmonia Artificiosa-Ariosa«

Les Passions de l’Ame:
Meret Lüthi Violine
Sabine Stoffer Violine
Alexandre Foster Violoncello
Julian Behr Laute

Der Barockkomponist und Geigenvirtuose Heinrich Ignaz Franz Biber genoss seine schulische Ausbildung an einem Jesuitengymnasium im schlesischen Troppau. Die Jesuiten waren in dieser Zeit ein weit verbreiteter Orden, der lange eine große Rolle im europäischen Bildungssystem spielte und die Künste förderte. Im Konzert „Biber pur“ erklingen Partien von Biber für verschieden skordierte Violinen, d.h. abweichend von der üblichen Quintstimmung. Die Skordatur ist für die beiden Geigerinnen Meret Lüthi und Sabine Stoffer eine Herausforderung für’s Gehirn, denn die bekannten Griffe auf der Geige lassen durch die geänderte Saitenstimmung andere Töne und Akkorde als gewohnt erklingen. Der Vorteil der Skordatur ist, dass neue Klangräume ausgelotet werden können. Im moderierten Konzert erfahren Sie mehr dazu und können das musikalische Ergebnis dieser faszinierenden Technik bestaunen.

ENTFÄLLT
Eintritt: 
29, erm. 27 €

Notice: Undefined variable: html in /homepages/17/d16123085/htdocs/wordpress2018/wp-content/themes/bfs/resources/list-category-posts/program-grid-single.php on line 13