Esther Kinsky © Heike Steinweg, Suhrkamp Verlag
arrow

Nature Writing?!

Ein langer Abend der Literatur

Esther Kinsky liest aus „Rombo“
Oswald Egger liest aus „Entweder ich habe die Fahrt am Mississippi nur geträumt, oder ich träume jetzt“
Carolin Callies Moderation

Seit einigen Jahren erobert die Natur auch den deutschen Buchmarkt. Endlich, will man fast sagen. Nature Writing heißt die im angelsächsischen Sprachraum entstandene und dort längst etablierte Literaturtradition, in der sich Schreibende mit der Wahrnehmung von Natur und der Aneignung der Natur durch den Menschen auseinandersetzen. Die Reflexion über das Verhältnis von Natur und Kultur kann dabei ebenso zentral sein wie der praktische Umgang mit dem Natürlichen. Nature Writing findet gattungsübergreifend in essayistischen, lyrischen und epischen Texten statt und ist häufig auch ein Zusammenwirken von wissenschaftlichen Fakten und persönlicher Wahrnehmung. Formal lässt sich das Genre dabei kaum fassen. An diesem langen Abend der Literatur stellen Esther Kinsky und Oswald Egger nicht nur ihre neuen Bücher vor, sondern sprechen mit Carolin Callies auch darüber, worin der besondere Reiz des Nature Writing liegt, und was Natur für ihr literarisches Schaffen, aber auch für sie persönlich bedeutet.

Eintritt: 
12 €
Der Vorverkauf startet am 15.03.2022


Vorverkaufsstellen
Graf-Zeppelin-Haus