(c) Victor Marin Roman
arrow

Literaturschiff 2020

Jan Peter Bremer „Der Doktorand“
Anna Katharina Hahn „Aus und davon“
Jackie Thomae „Brüder“

Jan Peter Bremer

In einer Wassermühle leben der Maler Günter Greilach, ein übellauniger Künstler, der es sich mit fast allen verscherzt hat, und seine Frau Natascha. Ein junger Doktorand hat sich angekündigt, der dem alternden Maler zu neuem Ruhm verhelfen könnte. Für seine Frau Natascha wird diese Vorstellung zum Lichtblick ihrer Alltagsroutine. Dass alles vielleicht ein großes Missverständnis ist, davon erzählt dieser Ehehöllen-Künstlerroman, der so klingt, „als habe man Thomas Bernhard mit Loriot gekreuzt“ (Deutschlandfunk Kultur), auf sehr vergnügliche Weise. „Der junge Doktorand“ war für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert.

Anna Katharina Hahn

Als der kleine Enkel Bruno nicht zum Essen kommt, meint Elisabeth, die Kontrolle über ihr Leben zu verlieren. Bruno ist einfach weg. Unerreichbar. Ihre Tochter Cornelia hat sich von ihrem Mann getrennt und nimmt eine Auszeit in Pennsylvania. Einmal noch wollte Elisabeth Verantwortung übernehmen und Cornelia vier Wochen lang alles abnehmen, ohne Wenn und Aber. Anna Katharina Hahn entfaltet ein weites Panorama zwischen den Generationen, die einander immer weniger zu sagen haben.

Jackie Thomae

Jackie Thomae erzählt in dem für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman „Brüder“ von Mick und Gabriel, zwei Halbbrüdern, deren Vater in der DDR in den Siebzigern als Gaststudent Medizin studierte, dann nach Ghana zurückkehrte und in Berlin und Leipzig je eine Frau mit einem Sohn zurückließ. Ohne voneinander zu wissen bestreiten die beiden Brüder nach der Wende ihr Leben in Berlin und London. Die Lebenskonzepte der beiden – das In-den-Tag-Leben des einen, der Ehrgeiz des anderen – könnten unterschiedlicher nicht sein.

Eintritt: 
32/26 € (u. erm.)

Ausverkauft!