(c) Sebastian Heck
arrow

vision string quartet & Frank Dupree

Grażyna Bacewicz: Streichquartett Nr. 4
Nikolai Kapustin: N. N. (Klavier Solo)
Grażyna Bacewicz: Klavierquintett Nr. 1

Jakob Encke Violine
Daniel Stoll Violine
Sander Stuart Viola
Leonard Disselhorst Violoncello
Frank Dupree Klavier

Als Grenzgänger zwischen klassischen und populären zeitgenössischen Stilen suchen sich die Musiker vom vision string quartet gerne gleichgesinnte Mitstreiter. Einen solchen haben sie in Frank Dupree zweifellos gefunden. Der aus Rastatt stammende Pianist spielt Musik von Nikolai Kapustin, der als bester Jazzpianist der Sowjetunion galt und doch selbst nie Jazzer sein wollte: Wenngleich seine Stücke wie Improvisationen nach Art von Oscar Peterson, Art Tatum oder Errol Garner klingen, sind sie in Wahrheit bis ins kleinste Detail ausnotiert. Gemeinsam mit dem Quartett interpretiert Dupree danach das Klavierquintett der Polin Grażyna Bacewicz, die gegen Ende der Stalin-Zeit geschickt die Grenzen des Erlaubten auslotete. Eingeleitet wird der Abend durch das vierte, folkloristisch getönte Streichquartett der gleichen Komponistin.

Eintritt: 
24/21/18 € (u. erm.)