19:00 Weingarten

101 Jahre Russische Revolution
Geschichte, Erinnerung und aktuelle Politik

101 Jahre Russische Revolution
Geschichte, Erinnerung und aktuelle Politik

Vortrag von Prof. Ulrich Schmid,
Universität St. Gallen

Prof. Ulrich Schmid (Universität St. Gallen)

Im Jahr 1917 erschütterte die Russische Revolution das Zarenreich und die ganze Welt. Auch über hundert Jahre später sind ihre Nachwirkungen in Gesellschaft, Politik und Kultur noch spürbar. Der Kreml tut sich – gerade im Jubiläumsjahr 2017 – nicht leicht damit, an die Ereignisse zu erinnern: Einerseits muss dieses zentralen Ereignisses der russischen Geschichte angemessen gedacht werden; andererseits fürchtet die russische Regierung sich vor einer Farbrevolution nach georgischem, ukrainischem oder kirgisischem Vorbild (2003-2005). Der Slawist Ulrich Schmid, Professor für Kultur und Geschichte Russlands und profunder Kenner der Russischen Revolution und der postsowjetischen Erinnerungspolitik, wagt einen Blick auf die langfristigen Nachwirkungen der Revolution auf die russische und globale Politik und fragt unter anderem: Welchen Veränderungen unterlag und unterliegt die Erinnerung an die Russische Revolution bis heute, sowohl im kollektiven Gedächtnis als auch in der offiziellen staatlichen Erinnerungspolitik? Wie wurde und wird die Erinnerung an die Oktoberrevolution durch politische Akteure instrumentalisiert, und welche Rolle spiel(t)en Diskurse über die Revolution in früheren und aktuellen Konflikten zwischen Nachfolgestaaten der UdSSR (etwa im Krieg in der Ukraine)?

19:00 Weingarten Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten

Eintritt: Eintritt frei, Spenden erbeten