Cameron Carpenter, Orgel

…everything he touches turns fantastical and memorable“ – The New York Times

Mit seiner außergewöhnlichen Musikalität, einer nahezu grenzenlosen technischen Fertigkeit und seinem Pioniergeist hinterlässt Cameron Carpenter bereits Spuren in der neueren Musikgeschichte.
Seit der Fertigstellung der „International Touring Organ (ITO)“ im Jahr 2014 hat Carpenter die anfängliche Skepsis gegenüber eines digitalen Instrumentes widerlegen können und die ITO auf den wichtigsten Bühnen der Welt etabliert.

1981 in Pennsylvania, USA, geboren, führte Cameron Carpenter mit elf Jahren erstmals J.S. Bachs „Wohltemperiertes Klavier“ auf und wurde 1992 Mitglied der American Boychoir School. Neben seiner Mentorin Beth Etter zählten John Bertalot sowie James Litton zu seinen Lehrern. An der North Carolina School of the Arts studierte er Komposition und Orgel bei John E. Mitchener – und transkribierte währenddessen über 100 Werke für Orgel, unter anderem Gustav Mahlers „Sinfonie Nr. 5″. Die ersten eigenen Kompositionen entstanden während Carpenters Zeit an der Juilliard School New York, deren Student er von 2000 bis 2006 war. Als erster Organist überhaupt wurde Cameron Carpenter für sein Album „Revolutionary“ (2008, Telarc) für einen Grammy nominiert. Im Frühjahr 2016 erschien nach der mit einem ECHO ausgezeichneten Einspielung „If You Could Read My Mind (2014)“ mit „All You Need is Bach“ Carpenters zweites Album bei Sony Classical.
Ausgewählte Höhepunkte der Saison 2016/17 in Europa sind Rezitale beim Lucerne Festival, im Palau de la Música Catalana in Barcelona, im Konzerthaus Berlin sowie in der Philharmonie Köln.

Beim Bodenseefestival 2017 spielt Cameron Carpenter im Mai neben dem Eröffnungskonzert zusammen mit dem Orchestre National de Lyon auch ein Orgel-Rezital auf der ITO in Weingarten. Dort gibt Carpenter außerdem einen Workshop für Schulkassen. Erstmals als Veranstaltungsort im Festival vertreten ist in diesem Jahr Vaduz, die Residenzstadt des Fürstentums Liechtenstein. Hier tritt Cameron Carpenter gemeinsam mit der Academy of St. Martin in the Fields und in selber Konstellation auch im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen auf. In Ravensburg performt er gemeinsam mit der Young Artist in Residence Grace Kelly und schließlich beweist Carpenter im Konstanzer Münster seine Virtuosität an der ITO.

Cameron Carpenter © Thomas Grube