Pindakaas Saxopohon Quartett

North American Suite
Kammerkonzert

America!

A. Dvorák: Largo aus der Symphonie Nr.5
„Aus der neuen Welt“
L. Knappe: North American Suite. A journey through the american history (2015)
S. Barber: Adagio for Strings op. 11 (1938)
Ch. Corea: Aus: Children’s Songs
K. Weill: Alabama Song | Lost in the Stars
G. Gershwin: Summertime – Oh Lady be good – The Man I love
Weitere Werke von M. Curtiz, A. Copland u.a.

Pindakaas Saxophon Quartett:
Thorsten Floth
, Sopran- u. Altsaxophon
Guido Grospietsch, Altsaxophon
Anja Heix
, Tenorsaxophon | Matthias Schröder, Baritonsaxophon

 

Frechweg virtuos vereint das Pindakaas Saxophon Quartett auf der Bühne mit Barockmusik und Klassik, Tango Nuevo und Jazz vielfältige Musikwelten. In seinem Programm „America!“ präsentiert das Quartett Musik aus der „Neuen Welt“: Amerikanische Klassiker wie Samuel Barbers „Adagio for strings“, Antonin Dvořáks Largo aus der Symphonie Nr. 5 „Aus der neuen Welt“ oder Chick Coreas „Children’s songs“ erklingen ebenso wie die zeitgenössische „North American Suite“ für Saxophonquartett. Die unterhaltsam moderierte Reise durch den amerikanischen Kontinent führt aber auch zu George Gershwins mitreißenden Jazzklassikern und der aufregenden Weltmusik von Mike Curtis aus Oregon.

 

Der noble Ton ist das Markenzeichen des Pindakaas Saxophon Quartetts. Seit seiner Gründung vor zwanzig Jahren hat es sich in der Musikszene etabliert, auch als Querdenker jenseits gängiger Kammermusikprogramme. Beim Internationalen Meisterkurs „Kammermusik mit Saxophonen” wurden die Musiker mit dem „Kulturpreis” ausgezeichnet. Das Ensemble gab Konzerte im Rahmen bekannter Festivals, etwa beim International Summer Festiva“ in Kuwait, dem Arts & Galloway Festival in Schottland oder der Deutsch-Italienischen Kulturwoche in Italien. Kammer- und Kirchenkonzerte gaben die Saxophonisten auch in der Schweiz, den Niederlanden sowie in ganz Deutschland. Inzwischen liegen mehrere CD-Einspielungen vor.
Mit einem guten Schuss Selbstironie taufte sich das Quartett auf den niederländischen Namen „Pindakaas“ (Erdnussbutter). Doch sei es aristokratische Musik des Barock, elegante Klassik oder elektrisierende Moderne: Dank stilgerechter Interpretation erklingen Kompositionen aller Jahrhunderte immer in zeitgemäßem Gewand.

Eintritt: 27, erm. 25 €        Ticket

< zurück