Andreas Ottensamer © Lars Borges / Mercury Classics

Münchener Kammerorchester &
Andreas Ottensamer
Klarinette

S. Reich: Triple Quartet, Fassung für Streichochester
A. Copland: Klarinettenkonzert | Suite aus „Appalachian Spring“
A. Schönberg: „Ode to Napoleon Buonaparte“

Andreas Ottensamer Klarinette | Moritz Eggert Sprecher & Klavier
Münchener Kammerorchester | Clemens Schuldt Leitung

 

Im Fokus des Programmes stehen die Werke von Aaron Copland. Sein Klarinettenkonzert wird der Echo-Preisträger Andreas Ottensamer spielen, der engagiert ist als Soloklarinettist bei den Berliner Philharmonikern, und Platz nimmt zwischen Emmanuel Pahud und Albrecht Mayer. Der gebürtige Wiener stammt aus einer Klarinettistenfamilie. Sein Vater und auch sein Bruder sind Solo-Klarinettisten bei den Wiener Philharmonikern. Der Wiener Schönberg, der in die USA emigrierte, komponierte seine »Ode to Napoleon« im Warschauer Ghetto 1942 unter dem Eindruck der historischen Ereignisse. Beendet wird das amerikanische Programm dann mit Aaron Coplands Orchester-Suite »Appalachian Spring«.

 

19:30 Uhr Einführung

Eintritt: 27/24/21 € (u. erm.)        Ticket

< zurück