Cameron Carpenter © Gavin Evans, Sony Classical

Cameron Carpenter
& Academy of St Martin in the Fields

C. Carpenter Improvisationen
J. S. Bach Konzert für Cembalo/Klavier, Streicher und Basso Continuo, Nr. 4 A-Dur
S. Beamish Variations on a Theme of
Benjamin Britten
F. Poulenc Konzert für Orgel und Orchester g-Moll
S. Barber Adagio für Streicher op. 11 (Transkription für Orgel und Streichorchester von C. Carpenter)
B. Britten Variationen über ein Thema von
Frank Bridge op. 10 für Streichorchester
G. Gershwin „Gershwiniana“ – Arrangement von Gershwin-Songs

Cameron Carpenter Orgel | Academy of St. Martin in the Fields

 

Francis Poulencs Konzert aus dem Jahr 1938 zählt zweifellos zu den eindrucksvollsten und stilistisch vielfältigsten Werken seiner Art. Ähnlich lohnende Originalkompositionen für Orgel und Orchester sind rar ‑ was also tun? Man kann Cembalokonzerte Johann Sebastian Bachs auf der Orgel spielen ‑ was übrigens schon Bach selbst so praktizierte. Oder man kann anders besetzte Werke arrangieren ‑ Cameron Carpenters erstaunliche Fertigkeiten auf diesem Gebiet erweisen sich an Samuel Barbers ergreifendem Adagio und den jazzigen Songs George Gershwins.

Die Academy of St. Martin in the Fields, eine der weltbesten Kammerorchesterformationen, steuert zwei reine Streicherstücke aus ihrer englischen Heimat bei: die Britten-Variationen der Gegenwartskomponistin Sally Beamish und eine weitere Variationenfolge, die Benjamin Britten selbst über ein Thema seines Lehrers Frank Bridge schrieb.

Eintritt: 68/53/38/28 €        Ticket
Ort: Graf-Zeppelin-Haus
< zurück